Fit durch den Winter, Tipp IV

Winterzeit ist Heuzeit. Doch nur Heu ist schlecht fürs Pferd. Du solltest daher für Abwechslung sorgen, sonst stumpfen die Geschmacksnerven Deines Pferde ab. Dann können sie später auf der Weide womöglich nicht mehr zwischen guten und schlechten (giftigen) Gräser unterscheiden.

Futter & Futtermenge

Wer nur Heu füttert riskiert zudem ein Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Das wiederum fördert Krankheiten und mindert die Leistungsfähigkeit.

Kräutermischungen und Kraftfutterrationen bringen Abwechslung in den Heu-Alltag. Sie sind gut für die Darmflora und beugen den im Winter z.B. häufigen Atemwegserkrankungen vor. Für süße Abwechslung sorgen Zuckerrübe, Futterrübe, Mohrrübe und rote Bete.

Wie überall im Leben kommt es natürlich auf die richtige Dosis an: Die Nahrungsversorgung muss an den Bewegungsmangel in der kalten Jahreszeit angepasst werden. Am besten verabreicht ihr drei Tagesrationen. Dann kann das Pferd über den Tag verteilt kleinere Portionen zu sich nehmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.