Pferdedecken sollten möglichst nur für ein bestimmtes Tier verwendet werden. Auch das Putz- und Sattelzeug ist vorzugsweise nur für ein Tier zu verwenden.
Warum das so ist, erklären wir dir hier:

Risiko durch Übertragung von Krankheiten und Erregern

Bei Pferden gibt es öfter Erkrankungen, die durch parasitierende Hautpilze auf der Körperoberfläche verursacht werden können. Manche dieser Erreger können durch ihre Sporenbildung außerhalb des Tieres Monate- bis Jahrelang in der Umgebung überleben und dabei infektiös bleiben.

Ansteckungsgefahr 

Der Stall, die Weide, die benutzen Utensilien sowie abgestorbene Haare und Hautschuppen beherbergen die robusten Sporen. Daher kann sich das Tier leicht an Stallgeräten, am Sattelzeug oder direkt am befallenen Tier anstecken.

Pflege der Pferdedecke

Das gleiche gilt für Pferdedecken und sollte unbedingt bedacht werden.Hier ist eine ordentliche Reinigung das A&O.
Eine gründliche Desinfektion der Pferdedecke sowie der anderen Utensilien des Reitbedarfs ist bei einer Behandlung unbedingt notwendig. Sporen können durch die meisten Desinfektionsmittel abgetötet werden und es empfiehlt sich auch zur Vorbeugung eines entsprechenden Befalls. Wenige dieser Erreger können auch auf den Menschen übertragen werden, dies ist aber eher selten.

Probleme durch Klima

Ein feuchtwarmes Klima begünstigt die Ausbreitung der Bakterien, daher ist die Lüftung von Stall und Umgebung sowie besonders der Pferdedecken äußerst wichtig. Regennasse oder verschwitzte Decken sollten daher stets gut gelüftet und getrocknet sein, bevor sie erneut Anwendung finden. Die Hygiene ist sehr wichtig. Falls man gezwungen ist eine Pferdedecke für mehrere Tiere zu verwenden, ist es wichtig diese dementsprechend zu pflegen, zu reinigen und eventuell auch in regelmäßigen Abständen zu desinfizieren um unnötige Krankheitsübertragungen zu vermeiden. Aber im Zweifelsfall (oder besser gesagt wenn möglich) sollte eine Pferdedecke nur für ein Pferd Verwendung finden.

Das ist der beste Weg die Gesundheit seines Tieres, denn es betrifft nicht nur Dein Tier, sondern auch die anderen menschen und Tiere in der Stall-Gemeinschaft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.