Wie bei jedem Kleidungsstück ist auch bei einer Ekzemerdecke der Tragekomfort entscheidend. Das Tier muss sich in seiner “Kleidung” wohl fühlen. Dabei spielt besonders die Passform, Tragekomfort, Stoffart aber auch die Atmungsaktivität des Materials eine entscheidende Rolle. Ein Pferd ist ein Individuum welches, genau wie der Mensch, nicht alles mag und seine Eigenheiten hat. Aus diesem Grund sollte man zusammen mit dem Tier herausfinden welche Decke mit welchen Stoff am besten angenommen wird.

Richtiger Sitz und Passform

Diese Kleidungsstück sollt gut sitzen, das Pferd nicht belasten und sich wie eine zweite Haut anfühlen. Ein Verrutschen der Decke sieht zum einem unästhetisch aus und kann zu einer Abneigung gegen die Decke, im schlimmsten Fall gegen jede Art von Decke führen.

Gefahren für das Pferd

Pferde sind Tiere welche herumtoben, springen oder sich wälzen. Herausstehende Befestigungslaschen oder Riemen können eine potentielle Verletzungsquelle sein. Die Decke kann merklich verrutschen oder lose gewordene Riemen führen zu Strangulationen. Diesen Aspekt sollte man nicht ungeachtet lassen.

Gewöhnung

Ein besonderes Augenmerk gilt der Frage wie die Decke angezogen wird. Besonders im Kopfbereich ist es für einige Tiere sehr unangenehm wenn “etwas” über den Kopf gezogen wird und es kann zum Stress für Tier und Mensch führen die Decke anzuziehen.ekzemerdecke

Beim Wallach ist es etwas besonderes: hier sollte besonders im Genitalbereich auf Freiheit geachtet werden. Weiterhin muss der Schnitt so sein, das sich das Tier nicht in die Decke uriniert und sich nasse Stellen im Bauchbereich bilden. Dieses Manko kann man sehr häufig sehen.

Materialien

Ein atmungsaktiver und schnell trocknender Stoff wird vorausgesetzt. Da die Decke eine zusätzliche Haut bildet schwitzt das Pferd mehr, besonders im Hochsommer. Deshalb darf am Stoff nicht gespart werden. Es nutzt nichts wenn das Ekzem erfolgreich gelindert werden kann, aber die Decke nach jeden Regenguss schlecht trocknet und mehrere Tag lang klamm bleibt.

Individuell entscheiden welche Decke benötigt wird

Zusammenfassend kann man sagen das nicht jede Ekzemerdecke für jeden Pferdetyp geeignet ist. Zum einen geben die verschiedenen Rassemerkmale Unterschiede in Form, Schnitt und Größe vor. Dasselbe gilt für geschlechtstypische Unterschiede. Weiterhin hat jedes Pferd seine Eigenheiten und es muss “probiert” werden.

Die meisten Pferdebesitzer legen sich erst nach der zweiten oder dritten Decke auf ein Modell fest. Finanziell sollte man nicht auf den Geldbeutel, sondern auf das Pferd hören. Denn ein zufriedenes Tier ist einfach unbezahlbar.

Hast du Erfahrungen zu diesem Thema ? Sende uns dein Feedback in den Kommentaren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.