Die richtige Pferdedecke zur rechten Zeit – Wann decke ich mein Pferd mit welcher Decke ein?

Viele von uns Reitern kennen es: kaum werden die Temperaturen wieder kühler, diskutiert der ganze Stall wieder fleißig, ob die Pferde in dieser Nacht eindeckt werden sollen und wenn ja, mit welcher Decke. (Nicht, dass es im Frühling besser wäre – nein, denn da ist es einfach nur anders herum.)
Dabei muss sich jeder Pferdebesitzer überlegen, was für sein Pferd die beste Methode ist.
Denn sowohl die Haltung, das Alter und auch das Einsatzgebiet des Pferdes stellen jeweils unterschiedliche Anforderungen.
Es stellt sich also die Frage, wann ist welche Pferdedecke für mein Pferd geeignet? Wie messe ich die richtige Größe? Zu welchem Zeitpunkt wähle ich welche Decke?

Wie bestimme ich die richtige Größe für meine Decke?

Pferdedecken unterschiedlicher Hersteller werden in den unterschiedlichsten Modellen angeboten. Bei der Wahl der richtigen Decke ist entscheidend, wie die Rückenlänge des Pferdes ist. Um die passende Größe (Verlinkung Größentabelle Shop) zu ermitteln, solltest Du mit einem Maßband vom höchsten Punkt des Widerrists bis zum Beginn der Schweifrübe messen. Dabei solltest Du darauf achten, dass das Maßband eher locker auf dem Rücken Deines Pferdes liegt, damit die Decke nicht zu knapp sitzt. Die gemessene Länge in cm entspricht der zu bestellenden Größe Deiner Pferdedecke. Manchmal kommt es vor, dass die gemessene Rückenlänge zwischen zwei Größen liegt. In diesem Fall ist es besser, die größere Pferdedecke zu bestellen. Eine Ausnahme stellen hier die Pferdedecken von Horseware dar – erfahrungsgemäß fallen diese im Schnitt 5-15 cm länger aus. Solltest Du eine Horseware Decke wählen, dann ist es besser, die kleinere Größe zu bestellen. Eine Anleitung zur Größenbestimmung bei Pferdedecken findest Du im HorSeven Onlineshop.

Die richtige Decke zur richtigen Zeit

Die Auswahl der richtigen Pferdedecke hängt immer von der individuellen Haltungs- und Trainingssituation Deines Pferdes ab. Ist Dein Pferd geschoren und steht voll im Training, benötigt es eine Decke mit wärmerem Innenfutter als ein ungeschorenes Pferd, das nur leicht gearbeitet wird. Auch die lokalen Wetterverhältnisse darfst Du bei der Wahl des Füllgrades nicht außer Acht lassen.


Gerade in der Übergangszeit ist vermehrtes Deckenmanagement gefragt und häufig ist es mit einer Decke allein nicht getan. Da ist das Angebot von Abschwitzdecken, über Regendecken, bis hin zu Weidedecken gerade groß genug, um die richtige Decke für Dein Pferd zu finden. Für kalte und feuchte Nächte hilfst Du Deinem Pferd mit dem Einsatz einer leicht gefütterten bzw. ungefütterten Decke, die es vor Zugluft schützen und die Bildung von Winterfell mindern soll. Tagsüber solltest Du Deinem Pferd diese Decke allerdings abnehmen, da bei Plusgraden Pferde schnell schwitzen können. Somit wäre das Eindecken Deines Pferdes bei diesen Temperaturen eher kontraproduktiv. Empfehlenswert sind an diesen Tagen Pferdedecken mit Fleece-Innenfutter. Sie nehmen die entstehende Körperfeuchtigkeit auf und geben diese langsam an das Außenmaterial ab. So bleibt Dein Pferd jederzeit trocken und vor Wind und Kälte geschützt.
Für die kalten Wintertage kann man sagen, das Winterdecken wischen 250 – 400 Gramm für den deutschen Winter ausreichend Schutz und Wärme bieten.

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Auf die Frage, wann der richtige Zeitpunkt für welche Deckenart ist, gibt es leider keine Standardaussage. Auch hier musst Du wieder einige Faktoren berücksichtigen: Wetter, Trainingssituation, Haltungsbedingungen, Alter und individuelles Temperaturempfinden Deines Pferdes sind entscheidend. Am besten entscheidest Du es aus dem Bauch heraus oder nutzt den sensationellen Horseware Horsepal Deckensensor. Denn nur Du kennst Dein Pferd am besten und weiß instinktiv, wann es welche Decke benötigt.

Und jährlich grüßt das Murmeltier – wie ihr seht, ist es mit den Pferdedecken wie mit allem anderen Zubehör rund um unsere Lieblinge. Die Auswahl ist riesig und man kann nie genug von allem haben. Ich denke, ihr werdet wissen, was für euer Pferd die richtige Decke zur richtigen Zeit ist. Und falls nicht, hilft euch unser Beratungsteam  von HorSeven jederzeit gern weiter!

In diesem Sinne,
lieben Gruß, Sandra

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.