Pferdedecken werden im Reitsport eingesetzt. Sie dienen der Polsterung oder dem Warmhalten des Pferdes. Bei Pferdedecken unterscheidet man somit die Ganzkörperdecken und so genannte Satteldecken. Im Folgenden haben wir für Dich einige Informationen zusammengefasst, die für Dich interessant sein könnten, wenn du Einsteiger bist.

Bei Ganzkörperdecken, die dem Schutz des Tieres vor Wetter und Kälte dienen sollen, ist es entscheidend, welche äußeren Bedingungen vorherrschen. Steht das Pferd in der Box reicht meist eine einfache, dünne Nylondecke aus. Sie schützt ausreichend vor Zugwind. Da sich Pferde in der Box zum Schlafen hinlegen, sollte der Verschluss keine scharfen Kanten oder spitzen Element besitzen, da diese Verletzungen am Pferd verursachen könnten.

Im Gegensatz zur Box muss eine Pferdedecke auf der Weide mehreren Einflüssen trotzen können. So sollte die äußerste Textilschicht wasserabweisend sein. Dadurch wird verhindert, dass sich die Decke bei einem möglichen Schauer nicht vollsaugt, wodurch ein großes Erkältungsrisiko gegeben wäre. Des Weiteren ist es wichtig, dass die unteren Textilschichten den Temperaturen angemessen sind: eine leichte Wattierung reicht für mäßige Temperaturen aus. Befindet sich hingegen das Thermometer nahe der 0° Celsius Marke, so sollte eine gefütterte Pferdedecke gewählt werden. Hier findest Du Gefütterte Pferdedecken und Winterdecken.

Manche Decken besitzen neben der “Laibdecke” noch eine zusätzliche Kopfbedeckung. Diese ist separat zu handhaben und dient dem Schutz vor Fliegen. Dieses ist besonders bei langen Koppelaufenthalten zu empfehlen. Ähnlich, wie bei den Ganzkörperdecken, gibt es auch bei den Satteldecken verschiedene Stärken: die leichte, gesteppte Variante, ebenso wie die dicke gefütterte Ausführung. Allerdings ist hierbei nicht das Wetter der entscheidende Auswahlfaktor, sondern eher die bequeme Polsterung des Pferderückens.

horseware-rambo-sommerdeckeGrundsätzlich ist sowohl bei den Ganzkörperdecken, als auch bei den Satteldecken, das Material sehr wichtig, daher wird bei der Produktion auf Strapazierfähigkeit, aber auch auf einfache Reinigung, viel Wert gelegt. Entscheidend kann bei einer Pferdedecke selbst die Nahtführung sein, da diese an falsch positionierten Stellen drücken und scheuern könnte. Daher ist auf jeden Fall der Besuch im Fachhandel zu empfehlen, weil man hier alles Wissenswerte zum Thema Pferdedecken (und welche Decke für das eigene Pferd das Richtige ist) erfährt. Generell sollte man auch Preise vergleichen. Hierbei kann das Internet sehr hilfreich sein welche Pferdedecke für Ihr Pferd die richtige ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.